Einladung zur Führung durch die Ausstellung Revolution in der Provinz: Starnberg im November 1918 und zum Film „Eisner, der unbequeme Ministerpräsident

Auch Starnberg wurde von der Revolution erfasst, die im November 1918 zur Gründung des Freistaats Bayern führte. Die Ausstellung im Museum Starnberger See legt ihren Schwerpunkt auf die Aktionen des Starnberger Arbeiter- und Bürgerrats in den verschiedenen Phasen der Revolution bis zur Radikalisierung während der Räterepublik. Ein zweiter Schwerpunkt sind die Ereignisse beim Einmarsch Württemberger Freikorps am 29. April, als auf der Bleichwiese (Nähe Bahnhof Nord)  28 Rotgardisten und weitere Revolutionäre erschossen wurden. Mit ihren vielen bislang unbekannten Bildern und Textquellen ist die Ausstellung, die nur noch bis 14.7.2019 zu sehen ist, ein wichtiger Beitrag zur Mikrogeschichte der Revolutionsjahre 1918/19. (Führung: Angela Müller, Zeithistorikerin)

Danach stellt der etwa halbstündige Film „Eisner, der unbequeme Ministerpräsident“ (Regie: Regina Gerriets; 2018) den Bezug zu den Ereignissen in München her. Johannes Schmied spricht über seine Arbeit an diesem Film und die Gründe, ihn so zu gestalten.

Dienstag, 9. Juli 2019, 17:00 Uhr
Museum Starnberger See , Possenhofener Str. 5, 82319 Starnberg
(Eintritt incl. Führung € 8,–/ € 6,–)

P.S. In diesem Jahr wird das Kulturforum Starnberg 30 Jahre alt. Wir feiern dies am 25.10.19 mit Hans Well und seinem „Rotes Bayern – es lebe der Freistatt!“ Mit u.a. Gert Heidenreich, Gisela Schneeberger, Gerd Butz und die Wellpappn …

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.