Wir laden ein zu einer Exkursion nach Eichstätt: Stadtplanung der Gegenwart und Dom zu Eichstätt

In den vorigen Exkursionen haben wir kunstgeschichtliche Kontraste thematisiert: Den Regensburger Dom mit St. Franziskus in Burgweinting – den Meister von Rabenden mit dem Maximum Traunreut – das Ulmer Münster mit der Hochschule für Gestaltung. Die architektonischen Gegenpole standen dabei in räumlichem und zeitlichem Abstand zueinander. Anders diesmal: In der kleinen Bischofsstadt Eichstätt mit seiner katholischen Universität ist in der mittelalterlich und barock geprägten Altstadt eine einzigartige Symbiose alter und neuer Architektur zu erleben. Über ein bloßes Nebeneinander von Bauten verschiedener Epochen hinaus sieht man deren innige Durchdringung mit dem Ziel einer gemeinsamen Funktion in der Gegenwart.

Zu danken ist dies weltberühmte und vielfach preisgekrönte Ensemble dem Diözesanbaumeister Karljosef Schattner (1924-2012). Den Auftrag des Bistums und der Universität zur Schaffung von Räumen für Lehr- und Forschungsflächen, Bibliotheken, Kollegien und Museen erfüllte er in schöpferischem Umgang mit historischer Bausubstanz und moderner Baukunst. Dabei bewahrte er dem Abriss geweihte Bauten und führte sie durch moderne Ergänzungen einer neuen Verwendung zu. Er machte die Gebäude wieder lebendig: „Die Gegenwart leugnen, hieße die Geschichte leugnen.“

Dank seiner Amtszeit von 35 Jahren konnte Schattner dieses Prinzip konsequent und umfassend verwirklichen, das sein Nachfolger Karl Frey in seinem Sinne weiterführte.

Dies alles wird uns in einer Altstadtführung demonstriert werden.

Danach geht es zur Stärkung in den Domherrnhof. Und schließlich zum Dom zu Eichstätt, wo wir in einer kurzen Führung mit den wichtigsten Kunstschätzen vertraut gemacht werden.

Samstag, den 10. August 2019

Start mit Bus am S-Bahnhof Starnberg Nord um 9.00 Uhr
Rückkehr gegen 19.00 Uhr
bitte anmelden bis 25. Juli bei Caroline Mendler
(Tel: 08151 – 50947 oder carolinemendler@t-online.de)
Kosten max. € 36,– je nach Teilnehmerzahl (Fahrt und Führungen)

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.