Die Berger SPD lädt ein zu einer Führung durch die Ausstellung Oskar Maria Graf – Dichter und Antifaschist vom Starnberger See 

am Samstag, 24.2. um 14:00 

Treffpunkt: Kurz vor 14:00 im Eingangsbereich des Museums Starnberger See, Possenhofenerstr. 5 in Starnberg.

Oskar Maria Graf war nie Mitglied einer Partei, aber er stand der SPD und auch der USPD sehr nahe und bezeichnete sich selbst als Sozialisten.Die Gemeinde Berg hatte lange Zeit eine zwiespältige Haltung gegenüber dem berühmten Sohn des Ortes. Bis in die 1990er Jahre hinein gab es keinen offiziellen Gedenkort in der Gemeinde. Es ist ein Verdienst der Berger SPD, dass es heute eine Grafstraße, einen Oskar-Maria-Graf-Platz und einen ausgeschilderten Kulturspaziergang zu den Plätzen seines kurzen Lebens und Wirkens in Berg gibt.

Zu seiner Tochter Annemarie Koch, die in Berg lebte und dort 2008 verstarb, unterhielten wir bis zuletzt einen regelmäßigen Kontakt. Sie kam auch bisweilen zu unseren Veranstaltungen und Sitzungen, las aus den Werken ihres Vaters und konnte eindrucksvoll von ihrer Kindheit und den Besuchen des Vaters aus München erzählen.

Der Kabarettist BUMILLO zündete ein sprachliches Feuerwerk und brachte den bis auf den letzten Platz gefüllten Theatersaal in Leutstetten beim Politischen Aschermittwoch der SPD zum Kochen: Es ging um die Sorgen und Nöte eines Hausmannes und die ehelichen Fallstricke im häuslichen Alltag. Und Ärger kann es überall geben. Wie der Besteckkorb sinnvollerweise eingeräumt wird, auch beim Einfüllen der Waschmaschine kann man sich in die Haare geraten und Kindererziehung ist überhaupt das aller größte Schlachtfeld einer Beziehung. Das Männer- und Frauenbild ist nicht im Ansatz definiert (so wie einst) und jede(r) muss seine Rolle erst noch finden, um sie im nächsten Moment auch schon wieder über den Haufen zu werfen.
Der gesellschaftspolitischen Analyse durch BUMILLO (bürgerlich Christian Bumeder) ging ein Talk der beiden Abgeordneten Christiane Feichtmeier und Carmen Wegge voraus, die eine im Landtag in der Opposition, die andere im Bundestag in der Regierung. Und aus dieser Konstellation ergibt sich auch schon der Handlungsspielraum der beiden Politikerinnen. Während Carmen Wegge von ihren Erfolgen im Bundestag berichten konnte, (siehe https://www.bertelsmann-stiftung.de), schilderte Christiane Feichtmeier den Kampf der kleinsten Oppositionsfraktion im Bayerischen Landtag. Den Spaß an der Politik kann ihr aber auch die derzeit missliche Situation im Parlament nicht nehmen. Im Landkreis Starnberg ist die SPD mit ihrem Büro für die beiden Abgeordnete auf 100 qm an prominenter Stelle an der Hauptstraße gut sichtbar vertreten und die Bürger*innen sind herzlich eingeladen, sich auf den roten Liegestühlen niederzulassen, um mit Carmen Wegge (MdB) und Christiane Feichtmeier (MdL) ins Gespräch zu kommen.

Eine Konstante in unruhigen Zeiten bleibt: Der Politische Aschermittwoch der SPD in Stadt und Landkreis Starnberg.

Den politischen Teil übernehmen unsere Bundestagsabgeordnete Carmen Wegge und unsere Landtagsabgeordnete Christiane Feichtmeier, die in bewährter Manier die Bundes- und Landespolitik kommentieren werden.

Den kulturellen Part des Abends gestaltet BUMILLO mit seinem treffenden Programm „Haushaltsloch“. Ein Kabarettist mit kritischem Blick auf Politik und Gesellschaft, immer klug und subtil, nie derb und brachial, der seine wortkabarettistischen Darbietungen durch poetische Intermezzi und Slamtexten untermalt.

Der Eintritt ist wie immer frei. Eine vorherige Reservierung über Susanne Röthig ist sinnvoll.

E-Mail: [email protected] oder 08151-15437 bzw. 0170/9238459.

Ganz Deutschland wendet sich gegen die AfD und ihre Vorstellungen von unserem Staat. Auch hier im Landkreis in Gauting, in Gilching und heute um 16:00 in Seefeld. Viele gehen zum ersten Mal auf eine Demo und erleben einen großen Zusammenhalt für ein wichtiges Anliegen. Doch das Engagement muss angesichts der Bedrohungen aus der ganz rechten Ecke dauerhaft sein und das geht am besten in einer Partei, die seit über 160 Jahren für Gerechtigkeit, für Gleichstellung und für Teilhabe eintritt. Helft mit, die Basis zu verbreitern und werdet Mitglied!

1918, 1923, 1938, 1939 und 1989 – die jeweiligen Daten wurden zu Wendepunkten in unserer Geschichte des 20. Jahrhunderts. Zum Gedenktag am 9. November kommen wie in jedem Jahr Starnberger Bürger und Bürgerinnen auf dem Kirchplatz zusammen. In diesem Jahr wird der “Starnberger Dialog” gemeinsam mit Schülerinnen und Schülern der FOS und des Gymnasiums Starnberg auf dem Kirchplatz um 17:00 eine Gedenktafel für die Opfer der NS-Zeit enthüllen. Im Anschluss daran findet eine Podiumsdiskussion mit Prof. Ursula Münch, mit Jugendvertreter*innen und dem BM der Stadt Starnberg in der Schlossberghalle statt. Um miteinander ins Gespräch zu kommen, lädt die Stadt Starnberg am Ende der Veranstaltung zu einem Imbiss ein. Dabei kann auch die von der VHS StarnbergAmmersee gezeigte Ausstellung “Jecheskiel David Kirszenbaum-Karikaturen eines Bauhausschülers zur Weimarer Republik” im Foyer der Schlossberghalle betrachtet werden. Gerade heute, wo der Hass gegen Juden überall zu spüren ist, wird das Mahnen und Erinnern um so wichtiger. Nie wieder!

Heute konstituierte sich der Bayerische Landtag und Christiane Feichtmeier hat es geschafft, seit heute ist sie MdL Damit gewinnt die BayernSPD im Stimmkreis Starnberg wieder mehr Sichtbarkeit. Zum letzten Mal waren wir im Landtag 1994 – 1998 durch Dr. Jürgen Schade aus Gauting vertreten. Die Polizeihauptkommissarin, die auch im Starnberger Kreistag sitzt, konnte sich durch einen engagierten Wahlkampf bei vielen Landkreisbürger*innen bekannt machen und gewann bayernweit auch sehr viele Zweitstimmen durch ihr Engagement als Gewerkschafterin.

Bei kühlen Temperaturen treten wir in die heiße Phase des Wahlkampfes ein. Eine starke SPD-Frau hat es bereits geschafft: Carmen Wegge vertritt den Landkreis Starnberg seit 2021 im Bundestag. Christiane Feichtmeier hat gute Aussichten auf einen Sitz im Landtag und Selina Rieger ist mit ihrer Expertise als Sonderpädagogin eine gute Wahl für den Bezirkstag. Glück auf!

Mit Standing Ovations und nach mehreren Zugaben wurde das Orchester und sein Maestro, Generalmusikdirektor Prof. Johann Mösenbichler von einer begeisterten Zuhörerschaft im Florianstadl des Kloster Andechs verabschiedet.

Auf Einladung der Polizeihauptkommissarin und Landtagskandidatin Christiane Feichtmeier und der Landkreis SPD spielte das international besetzte sinfonische Blasorchester zu Gunsten der Polizeistiftung, die Polizeikräfte unterstützt, die im Dienst verletzt worden sind (in Bayern waren das  2.967 im Jahr 2022). Und die 45 Berufsmusiker und -musikerinnen gaben ihr Bestes!

Der Stiftungsvorstand Thomas Lintl (links im Bild, neben Christiane Feichtmeier und dem Schirmherrn der Veranstaltung, Landtagsvizepräsident Markus Rinderspacher) durfte sich über einen Scheck mit 3.100 € freuen. Herzlichen Glückwunsch!

Einladung zum Benefizkonzert
des Polizeiorchester Bayern in Begleitung der Mezzosopranistin Margarete Joswig
am 22. Juli 2023, 19.30 Uhr (Einlass ab 18.00 Uhr)
Florianstadl des Kloster Andechs
Bergstraße 2, 82346 Andechs

Zum Programm:
Das Polizeiorchester Bayern beginnt das Konzert in Andechs mit den heroischen Klängen der Olympic Fanfare von John Williams. Anschließend erklingt die Ouvertüre zur Oper Carmen, ehe die Mezzosopranistin Margarete Joswig die berühmte Arie Habanera intoniert. Das Blasorchester der Bayerischen Polizei begleitet Margarete Joswigs farbenreichen Gesang auch bei Les tringles des sistres tintaient und der Arie Seguidilla und zeigt, warum die Oper Carmen zu den Meisterwerken ihrer Gattung gehört. Mit Philip Sparkes viersätziger Suite Dance Movements steht zudem ein facettenreiches und lebendiges Highlight der sinfonischen Blasorchesterliteratur auf dem Programm. Nach der Pause nimmt das Orchester die Zuhörerinnen und Zuhörer mit dem US-Marsch The Stars and Stripes forever sowie der Filmmusik aus Star Wars mit auf eine Reise zu den Sternen. Edith Piafs La Vie En Rose und C’est magnifique von Cole Porter bringen danach schwärmerische Musik aus Frankreich in den Konzertsaal. Das Medley Big Band Bash hält als krönenden Schluss noch ein Best of der Big-Band-Klänge der Zwanzigerjahre bereit.

Hintergrund des Konzerts:
Unsere professionellen und hoch motivierten Polizistinnen und Polizisten leisten täglich hervorragende Arbeit, um das Leben für uns alle sicher zu machen. Dabei geraten sie leider immer wieder selbst in gefährliche Situationen. Im Jahr 2022 wurden bayernweit 2.967 Polizistinnen und Polizisten im Einsatz verletzt22 davon schwer. Mit den Einnahmen dieses Benefizkonzerts möchten wir die Arbeit der Bayerischen Polizeistiftung unterstützen. Sie hilft auf unbürokratische Weise Polizistinnen und Polizisten, die im Dienst erheblich verletzt wurden.

Karten sind ab sofort online über
www.muenchenticket.de oder [email protected]
(Reservierung Abendkasse) erhältlich.
Eintrittspreis 25,00 Euro.
Freie Platzwahl


Am Flughafen München trafen sich Anfang Juni auf Einladung von MdB Carmen Wegge, Nancy Faeser und unsere Landtagskandidatin Christiane Feichtmeier, Mitglied des Bundesvorstands der Frauengruppe der Gewerkschaft der Polizei GdP. Sie informierten sich über die Situation und Herausforderungen der größten Dienststelle der Bundespolizei in Deutschland. Im Mittelpunkt des Gesprächs stand die schwierige Personalgewinnung im Großraum München, die neuen elektronischen Einreisesysteme und die Rückführung der abgelehnten Asylbewerber.
Christiane Feichtmeier legt großen Wert darauf, dass die Arbeitsbedingungen für Bundes- und Landespolizei verbessert werden. Dazu gehören bezahlbare Wohnungen genauso wie auch für Bundespolizisten eine Ballungsraumzulage. Die Bundespolizei am Flughafen München arbeitet Hand in Hand mit der bayerischen Landespolizei. Für die vielfältigen und nicht immer einfachen Tätigkeiten und Aufgaben beider Organisationen braucht es eine gute und wertschätzende gesellschaftliche Haltung.
Diskutiert wurde auch das bevorstehende Bundespolizeigesetz, das das nicht mehr zeitgemäße von 1994 ablösen und noch in dieser Legislatur verabschiedet werden soll.