Da der SPD-Kreisverband Starnberg stets hinter dem Parteitagsbeschluss der Bayern-SPD von 2009 stand und den Bau der 3. Startbahn ablehnte, ist die Freude über den Ausgang des Münchner Bürgerentscheids sehr groß.

Einerseits solidarisierten sich die Genossen des Starnberger Landkreises wegen der Auseinandersetzung um den Ausbau des Oberpfaffenhofener Sonderflughafens von Anfang an mit den Betroffenen im Erdinger Moos, andererseits stehen klimapolitische Gründe für die Starnberger SPD an oberster Stelle – vor den wirtschaftspolitischen Interessen. Diese Sichtweise hat eine Delegation des Starnberger Kreisverbands im Herbst 2011 den Münchner Genossen ausführlich dargelegt.

Die Aussage von Christian Ude, die Ergebnisse des Bürgerentscheids ohne „Wenn und Aber“ mitzutragen, begrüßt der Kreisverband sehr. Dass CSU und FDP nach wie vor Chancen für den Bau sehen, halten die Starnberger Genossen für absolut undemokratisch.

„Wir werden natürlich nach wie vor mit größter Aufmerksamkeit die weiteren Pläne in Oberpfaffenhofen verfolgen und werden jeden Versuch von CSU/FDP unterbinden, falls sie auf die Idee kommen, zur Entlastung des Erdinger Flughafens den Ausbau des Sonderflughafens doch wieder voranzutreiben“, erklärt der Kreisvorsitzende Stephan Bock.

0 Kommentare

Hinterlasse ein Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.