Am Mittwoch den 06. August 2014 lädt der SPD-Ortsverein Harlaching zur Podiumsdiskussion mit dem Umweltexperten und SPD-Landtagsabgeordneten Florian von Brunn und dem Befürworter des Autobahnsüdrings den SPD-Landtagsabgeordneten Peter Paul Gantzer und Alexander Schmitt-Geiger vom Perlacher Forstverein zum Diskutieren des Für und Wider des Autobahn-Südrings um München.
Mittwoch, 06. August 2014, 19.30 Uhr
in der Gaststätte Gartenstadt, Festsaal, Naupliastraße 2, 81547 München, (U1 oder Bus 139 Mangfallplatz).

Während der Landtags- und Kommunalwahl wagte sich niemand an das heiße Eisen „Ausbau des Autobahn-Südrings“, weil das Thema mehr Wählerstimmen gekostet als eingebracht hätte. Doch kaum sind die Wahlen vorbei, holt die CSU Mantra mäßig dieses Thema wieder aus der Mottenkiste. Diesmal plädiert der ehemalige Umweltminister und jetzige CSU-Landtagsabgeordnete Otmar Bernhard dafür, die bereits abgelehnten Südringpläne aus dem Papierkorb zu ziehen, da angeblich „ein Verkehrskollaps drohe, wenn die Südringpläne nicht umgesetzt werden.

Die 660.000 Euro teure Machbarkeitsstudie der CSU aus dem Jahr 2010 hat bereits deutlich dargestellt, dass durch den Ausbau der A99 keine Verkehrsentlastung erreicht wird und der finanzielle Aufwand von 1,2 Milliarden Euro absolut nicht zu rechtfertigen ist.

Die Kreisvorsitzende Julia Ney, SPD Kreisvorsitzende Starnberg, und Florian von Brunn, MdL und Umweltexperte der SPD Fraktion, fordern daher die Bayerische Staatsregierung auf, die Pläne endgültig zu begraben und nach sinnvollen Lösungen wie dem Ausbau des öffentlichen Nahverkehrs zu suchen.

„Es ist sehr traurig, dass die CSU immer noch bereit ist, solche einmaligen Erholungsgebiete wie im Isar- und Würmtal aufs Spiel zu setzen und Milliarden von Steuergeldern zu verschwenden, und das ohne Aussicht auf einen tatsächlichen Nutzen“ (Julia Ney)

Florian von Brunn: „Offensichtlich setzt die CSU nach wie vor nur auf das Auto und den LKW und nimmt dafür Naturzerstörung und Landschaftsverschandelung in Kauf! Das ist Dinosaurier-Verkehrspolitik!“

0 Kommentare

Hinterlasse ein Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.