Am Ortseingang in Berg ist in den letzten Tagen eine kleine Zeltstadt entstanden (Bild). Dort werden demnächst bis zu 128 Asylbewerber aus verschiedenen Ländern einziehen und bis zu zwei Jahre bleiben, um auf ihre Verfahren zu warten. Wie in allen anderen Gemeinden des Landkreises hat sich auch in Berg ein vielköpfiger Helferkreis gebildet, der die Asylbewerber in den nächsten Wochen erwarten wird. Die Kreisstadt Starnberg betreut derzeit die meisten Flüchtlinge (189), gefolgt von Weßling und Gauting. Von den derzeit 1050 Asylbewerbern kommen die meisten aus Afghanistan (282) und aus Eritrea (145), gefolgt von Albanien (114). Aus den Kriegsgebieten in Syrien kommen 54 Menschen. Der Landkreis rechnet damit, dass  bis zum Ende 2015 insgesamt an die 1800 Flüchtlinge untergebracht werden müssen, es können aber auch mehr werden. Viele Bürger/innen beteiligen sich aktiv bei den Helferkreisen, sammeln Lebensmittel und Kleidung ein oder geben Deutschunterricht. Die Hilfsbereitschaft in den Landkreisgemeinden ist ungebrochen. Gemeinsam mit den professionellen Helfern (Sozialpädagogen, Mitarbeitern des Landratsamtes, Sicherheitsdienste) werden die Menschen im Landkreis diese humanitäre Aufgabe schultern. Wer sich beteiligen möchte: www.lk-starnberg.de oder www.asyl-in-berg.de oder auf den Seiten der jeweiligen Gemeinde.

0 Kommentare

Hinterlasse ein Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.