Das Zentrum für satellitengestützte Kriseninformation war eine der Stationen beim Informationsbesuch von Landtagskandidat Tim Weidner beim Deutschen Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR) in Oberpfaffenhofen. Begleitet wurde Weidner dabei von Prof. Werner Widuckel, dem wirtschaftspolitischen Berater von SPD-Spitzenkandidat Christian Ude, und von der Landtagsabgeordneten Kathrin Sonnenholzner. Bei den Gesprächen mit Vertretern des DLR, dem mit über 1.600 Mitarbeitern größten Arbeitgeber im Landkreis, war auch die Zukunft des Sonderflughafens ein wichtiges Thema. Für das Flughafenareal sucht dem Vernehmen nach der aktuelle Eigentümer, die EADS, einen Käufer. Die Sozialdemokraten sagten zu, sich auch in Zukunft mit ganzer Kraft für den Bestand als Werks- und Forschungsflughafen einzusetzen.
Nach einem Firmenbesuch bei der RUAG im Februar dieses Jahres war dies für das sozialdemokratische Trio innerhalb kurzer Zeit bereits der zweite Termin am Standort Oberpfaffenhofen. „Wir unterstreichen damit die große Bedeutung, die in unseren Augen dem Forschungs- und Produktionsstandort Oberpfaffenhofen zukommt“, so Weidner. „Er darf nicht durch eine Verlagerung von Flugverkehren vom Flughafen München in Gefahr geraten.“ Dieser Plan konnte kürzlich im Planungsausschuss des Regionalen Planungsverbandes nur durch die klare Ablehnung von Oberbürgermeister Christian Ude und der Stadt München abgewendet werden. Das besondere Interesse Widuckels, ehemaliger Vorstand bei Audi und nun Wirtschaftsprofessor an der Universität Nürnberg-Erlangen, galt aktuellen Projekten im Robotik- und Mechatronikzentrum.

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.